19.09.2021 Perissa

Wir überlegten uns, wo man zu Abend essen könnte und entschlossen uns erst einmal die Straße am Strand weiter in Richtung Perissa Ort zu gehen. Vielleicht würden wir dort ein gutes Lokal/Taverne finden.
Irgendwann blieben wir vor einer Taverne stehen, die eigentlich einen ganz guten Eindruck auf uns machte, eine gute Speisekarte hatte und auch noch familiär geführt war. Damit hatten wir bisher die besten Erfahrungen gemacht.
Wir wurden nicht enttäuscht!

Homepage: http://poseidonsantorini.com/perissa/
GPS: 36°21’00.0″N 25°28’09.4″E

Als es zeitlich langsam knapp wurde, bezahlten wir und machten uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Aus einiger Entfernung sahen wir, dass der Bus schon kam und fingen an zu laufen. Wir sahen von weitem wie einige Fahrgäste aus- und einstiegen, und sich die Bustüren sofort wieder schlossen. Einige Leute etwas weiter vor uns erreichten genau in diesem Moment den Bus und klopften gegen die Tür um sich bemerkbar zu machen. Obwohl der Bus noch stand, öffnete der Busfahrer die Tür nicht mehr und machte eine kreisende Bewegung mit der Hand. Für uns bedeutete das so viel wie: Fahre nur ne Runde und bin gleich wieder da. Denkste. Wir haben geschlagene 60 Minuten gewartet, bis der nächste Bus aus Fira kam. Es war ca. 19:30 Uhr und es war schon dunkel als wir in Richtung Fira fuhren. Ich hatte mir für diesen Bus ausgerechnet, dass wir bei normaler Fahrtdauer, den Anschlußbus in Fira zu der Haltestelle nahe bei unserem Hotel, fast noch bekommen müßten. Doch der Bus fuhr nun eine komplett andere Strecke als morgens und nahm alle Dörfer im Hinterland mit: Pyrgos, Mesaria und Karterádos. Er kam 20 Minuten später als ausgerechnet in Fira an, und der Anschlußbus war natürlich weg. Der nächste ging fast 1,5 Stunden später, um 21:30 Uhr und ob der Bus dann genau dort halten würde, wo wir hin wollten, konnte ja auch niemand sagen. Wir waren fertig mit den Nerven und beschlossen zu Fuß zu gehen. Aber ohne Karten in einem fremden Ort ist das schwer. Analoge Karten hatten wir nicht dabei und und die digitalen konnten wir auch nicht nutzen. Bei meinem Handy war ja der Akku leer und bei meiner Partnerin hatten wir den Datenverkehr im Ausland ausgeschaltet. Die Nerven lagen blank. Scheiß Bus! Nie wieder.
Ich habe dann den Datenverkehr wieder eingeschaltet, doch per Navi zu Fuß, da sind die Reaktionen wg. der langsamen Bewegung und der GPS Ungenauigkeit immer sehr verzögert. Als wir uns beruhigt hatten und konzentrierten fanden wir den richtigen Weg und brauchten ca. 20 Minuten bis zum Hotel. Der Weg führte zwar immer an der lauten, viel befahrenen Hauptstraße entlang, aber es gefiel uns trotzdem. Toller Ausblick bei Nacht auf die Caldera in der 2 Kreuzfahrtschiffe vor Anker lagen.
Als wir am Hotel ankamen und auf unserem Balkon saßen, resümierten wir, dass man diese Strecke ruhig öfter zu Fuß gehen könne, da gar nicht mal so weit und die Aussicht auf die Caldera klasse. Die Welt war wieder in Ordnung, als wir zu Bett gingen.

rueckwaertsvorwaerts
error: Alert: Content is protected !!