Mid-West USA Reise, 31.08.2012, Torrington-Fort Laramie-Register Cliff-Oregon Trail Ruts-Denver

Heute nun war die letzte Etappe unserer USA Mid-West Reise angesagt: Von Torrington nach Denver über Fort Laramie, das Register Cliff und die Oregon Trail Ruts.





Höhenprofil der Etappe:

Höhenprofil: Torrington – Denver





Die Gründung des Forts geht auf das Jahr 1834 zurück. Damals jedoch nicht gleich als Armee-Fort, sondern als Handelsposten – hauptsächlich Pelzhandel. Die Gründerväter sind William Sublette und Robert Campbell. Der damalige Name aber noch nicht Fort Laramie, sondern Fort Williams und später Fort John. Das Fort wurde durch eine Palisadenwand geschütz, die man aus vor Ort gefällten Pappeln baute.
In der Zeit um 1848 ging der Pelzhandel immer mehr zurück. Da mit dem Goldrausch die Zahl der Siedler immer mehr zunahm, die mit ihren Planwagen in Richtung Westen unterwegs waren, entwickelte sich das Fort, mittlerweile Fort John, immer mehr zu einem Stützpunkt für diese Siedler.
Um die Siedler zu schützen wurde Fort John am 26. Juni 1849 durch die amerikanischen Regierung für 4000 US-Dollar aufgekauft. Das Fort wurde dann in Fort Laramie umbenannt und in einen Posten der United States Army umgewandelt.
Wie schon bei Fort Phil Kearny, machte auch bei Fort Laramie der Fortbestand mit der Einführung der Eisenbahn keinen Sinn mehr, da die Planwagen-Kolonnen abnahmen.
So wurde dann das Fort nach und nach aufgegeben und am 20. April 1890 verließen die letzten Soldaten das Fort. Viele Gebäude wurden abgerissen und der ganze Komplex von Siedlern übernommen.


Die gesamte Fläche des Forts von 214 Hektar wurde dann im Jahr 1937 durch den Bundesstaat Wyoming erworben. Der damalige Präsident Franklin D. Roosevelt erklärte im Jahr 1938 Fort Laramie offiziell zur Gedenkstätte und so wurde Fort Laramie zur “National Historic Site”. Einige Gebäude wurden sehr gewissenhaft wieder aufgebaut und so ausgestattet, wie man damals gelebt hat.


Die Offiziers-Quartiere.



So lebten damals die Offiziere.



Die Mannschaftsquartiere.



Die Mannschafts-Kantine.



Ein Mannschafts-Schlafsaal



Ich will ja nichts sagen, aber das schaut recht hart aus. Da war nichts mit Federkern- oder 7-Zonen-Kaltschaummatratze.



Es ist natürlich schade, daß vieles nicht mehr so existiert wie damals, aber das was man wieder aufgebaut und zeitgemäß ausgestattet hat, hat man sehr liebevoll gemacht. Wir haben den Besuch nicht bereut


Info
Adresse:
965 Gray Rocks Road
Fort Laramie, WY 82212
Phone: (307) 837-2221 x3002


Webseite: https://www.nps.gov/fola/planyourvisit/visitorcenters.htm


GPS Position: 42°12’13.4″N 104°33’21.5″W


Karte der National Historic Site: Fort Laramie Brochure
Öffnungszeiten:
Die National Historic Site ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang an jedem Tag im Jahr geöffnet. Das Fort Laramie Museum und das Besucher-Zentrum sind täglich geöffnet (mit Ausnahme von Thanksgiving, Christmas,und New Year’s Day).
Vom Labor Day bis zum Memorial Day hat das Besucher-Zentrum von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr geöffnet.
Vom Memorial Day bis zum Labor Day hat das Besucher-Zentrum von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet.


Eintrittspreise: Seit dem 1. Januar 2015 ist der Eintritt zur Fort Laramie National Historic Site kostenlos!


Wir verließen das Fort und fuhren über die US-26 zum Register Cliff State Historic Site, welches wir nach knapp 26km Fahrt erreichten.




Auf dem Höhepunkt der Planwagen-Kolonnen der Siedler gen Westen, war dieser Ort die erste Übernachtung nach Fort Laramie und um z.B. Verwandten, die weiter hinten in der Kolonne waren, oder in einer späteren Kolonne nachkamen, eine Nachricht zu hinterlassen, verewigten sich hier ca. 700 Siedler, z.T. mit Jahreszahl. Die Sandsteinklippe ist ca. 30m hoch.






Hier kann man links unten die Jahreszahl 1872 erkennen





Info
Adresse:
Kontakt-Seite: http://wyoparks.state.wy.us/index.php/contact-register


Webseite: http://wyoparks.state.wy.us/index.php/places-to-go/register-cliffs


GPS Position: 42°14’51.6″N 104°42’42.0″W


Öffnungszeiten: Die Register Cliff State Historic Site ist das ganze Jahr über von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.


Eintrittspreise:
Eintritt für einen Tag (historic site): $4.00 pro Erwachsenen (Kinder unter 18 Jahren haben freien Eintritt)


Nur 4 km weiter gelangt man zu den Oregon Trail Ruts, machmal auch zu finden unter Guerncey Trail Ruts.




Der Oregon Trail, 3500 km lang, führte von Osten nach Westen und im Westen über die Rocky Mountains. Als die Siedler am Register Cliff übernachtet hatten und bevor sie über die Rocky Mountains mußten, kamen sie an dieser Stelle vorbei. Auf einer Länge von ca. 800 Metern ist hier das Gestein, 2-6 Meter hoch, sehr weich und so kann man in dem weichen Gestein die Spuren der Menschen, Wagenräde und die Hufe der Zugtiere sehr deutlich in dem weichen Sandstein erkennen. Die Entstehung der Spuren im Gestein geht auf die Jahre zwischen 1841 und 1869 zurück.
Im Jahre 1966 wurden die Oregon Trail Ruts zum National Historic Landmark erklärt, da hier die Spuren des Oregon Trail am Besten erhalten geblieben und zu erkennen sind.






Info
Adresse:
Kontakt-Seite: http://wyoparks.state.wy.us/index.php/contact-otr


Webseite: http://wyoparks.state.wy.us/index.php/places-to-go/oregon-trail-ruts


GPS Position: 42°15’26.0″N 104°44’56.7″W


Öffnungszeiten: Die Oregon Trail Ruts State Historic Site ist das ganze Jahr über von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet.


Eintrittspreise:
Eintritt für einen Tag (Historic Site): $4.00 pro Erwachsenen (Kinder unter 18 Jahren haben freien Eintritt)


Ich weiß nicht mehr auf welchen besuchten Ort das zurück ging, doch unsere Frauen hatten im Laufe des Urlaubs eine Liebe für Macy’s entwickelt. Ich will hier keine Reklame machen, aber die Auswahl ist gut und die Preise sind auch nicht schlecht und so haben wir unsere Frauen während des Urlaubs ständig damit aufgezogen. Nun waren Sie auf der Fahrt nach Denver in dem Glauben, sie hatten auch schon einmal, mehr aus Spaß, ihr Bedauern geäußert, daß sie vor dem Abflug nicht mehr nach Macy’s kommen würden.


Wir Männer schmiedeten eine Überraschung: Unter dem Vorwand, daß Navi würde uns auf Grund eines Staus eine Umleitung empfehlen, sind wir bei Fort Collins von der I-25 herunter gefahren und wenig später standen wir vor dem Macy’s Fort Collins. Wir haben alle erst einmal gelacht. Ich muß aber gestehen, die anderen haben nichts eingekauft, ich hingegen habe mich mit mehreren Jeans-Hosen eingedeckt.



Als wir weiter nach Denver fuhren, wurde es schon langsam dunkel.



Wenn so ein Urlaub zu Ende geht, werde ich immer wehmütig und so saß ich jetzt auf der Fahrt nach Denver auf dem Beifahrersitz und schoß mit meiner Kamera Fotos aus der Hand die nichts werden konnten, da viel zu dunkel und die Belichtungszeit viel zu lang. Später, wieder in Deutschland, bei der Sichtung aller Fotos, fand ich das Foto gar nicht mal so schlecht und vielleicht spiegelt es ein wenig wieder, wie traurig wir angesichts des Ende unseres Urlaubs waren.


rueckwaerts vorwaerts
error: Alert: Content is protected !!