Reiserouten Australien

Fährt man einmal von Alice Springs im Zentrum ich Richtung Ostküste, z.B. Sydney, stellt man fest, dass das Zentrum Australiens eigentlich Steppe ist. Das kann zwar auch reizvoll sein, aber nicht 1000km schnurgerade Strecke. Fahrten im Landesinneren kann man sich eigentlich schenken. Die meisten Städte im Landesinneren, sind industriell geprägt, wie z.B. Mount Isa. Für Touristen ist das definitiv nichts besonderes. Die interessantesten Strecken für eine Urlaubsfahrt bilden eigentlich die Straßen an den Küsten, mit Abstechern zu verschiedenen Nationalparks, oder Sehenswürdigkeiten.

Australien hat eigentlich grandiose Natur zu bieten, es ist aber vieles derart weit voneinander entfernt, dass man es in einem Urlaub nicht schafft, es sei denn, man hat Monate zur Verfügung oder nimmt sich ein 1-jähriges Sabbatical.
Man sollte sich also frühzeitig Gedanken darüber machen, wo man die Prioritäten setzt.

Beispiel: absolut empfehlen kann ich eine Schnorcheltour am Great Barrier Reef. Das ist DAS Highlight eines Australien Urlaubs. Doch dann kann man die Great Ocean Road mit dem Port Campbell National Park und seinen 12 Aposteln streichen. Denn die ist mit 3000km kürzeste Strecke (Küstenroute 3800km) fast unerreichbar weit weg. Selbst wenn man den Uluru wegläßt und sich lediglich für eine Tour von Cairns über Brisbane und Sydney zur Great Ocean Road entscheidet, braucht man mehr als drei Wochen, denn man will ja von diesen Städten auch noch etwas sehen – besonders Sydney. Desweiteren gibt es auf der Strecke ja auch noch verschiedene Hightlights, wie den Lamington NP oder die Blue Mountains.

Wir haben unsere Prioritäten beim Great Barrier Reef, beim Uluru (früher Ayers Rock) und Sydney gesetzt.
Anschließend habe ich auf einer Karte Entfernungen ausgemessen und Tagesetappen eingetragen. Die Entfernung zwischen Brisbane und Sydney z.B. beträgt etwas über 900 km. Die wollten wir nicht in einem Tag fahren, zumahl man unterwegs mit den Blue Mountains noch etwas sehenswertes anfahren konnte. Also habe ich ungefähr auf der Mitte, bei Coffs Harbour eine Übernachtung eingeplant. So bin ich auch mit der Strecke Cairns – Brisbane verfahren. Schauen was man unterwegs alles besichtigen kann, z.B. Kuranda Railway und dann die Länge von Tagesetappen festlegen. Ist irgendwo ein längerer Aufenthalt geplant, zum Beispiel bei der Kuranda Railway oder dem Lamington Nationalpark, wählt man die km der Tagesetappen etwas kleiner.

Fast immer sind es bei einem Australienurlaub Gabelflüge, da sich eine Rundreise nur schwer durchführen läßt, es sei denn man verbringt einige Monate in Australien. In diesem Fall ist vieles möglich. Dann kann man sich entscheiden, wo man landen und wieder abfliegen will. Ich hatte mich für Alice Springs als Ankunft entschieden und Sydney als Abflug. Das “Red Centre” als erstes kennzulernen, war irgendwie reizvoll.

Folgende Reiserouten sind zu empfehlen, aus denen man sich eine Tour zusammenbasteln kann, je nachdem wieviel Urlaubstage man in Australien zur Verfügung hat:

  1. Stuart Highway von Darwin – Alice Springs – Port Augusta. Länge 2700km

2. Darwin – Charters Towers – Cairns. Länge: 2978km

3. Alice Springs – Uluru (Ayers Rock). Länge: 447 km

4. Alice Springs – Cairns. Länge: 2546 km

5. Cairns – Brisbane. Länge: 1700km

6. Brisbane – Sydney. Länge: 950 km

7. Sydney – Melbourne (Küstenroute). Länge: 1107km

8. Melbourne – Adelaide (Küstenroute). Länge: 885km

9. Adelaide – Perth. Länge: 2695km

10. Südwest-Australien. Länge: 1902km

11. Perth – Broome (Küstenroute). Länge: 2350km

12. Broome – Darwin. Länge: 1871km

13. Gibb River Road (Offroad). Derby – Kununurra. Länge: 700km

error: Alert: Content is protected !!