USA Westen Rundreise, 02.09.2009, Las Vegas - San Diego

Das sollte heute die längste Etappe unserer Rundreise sein. Las Vegas – San Diego ohne eine Übernachtung dazwischen. Ich habe bei der Planung hin und her überlegt, ob ich noch irgendwie den Joshua Tree National Park da mit hinein bekomme in diese Etappe. Keine Möglichkeit – leider. Nächstes Mal.
Wir haben die I-15 genommen und auf der blieben wir so 345 km.
Zwischendurch haben wir etwas essen wollen und sind bei Barstow abgebogen. Wir haben in der Mc Donalds App geschaut und in der Näe war gleich ein McDonalds und wir waren echt erstaunt. Für die Küche hat man ein kleines Häuschen gebaut, doch daneben stand ein alter Amtrak Eisenbahnwaggon, in dem gespeist wurde. Wie originell. Ich stehe ja auf Oldtimer und bin begeistert, wenn man solche historischen Waggons nicht gleich verschrottet, sondern noch anderweitig Verwendung dafür hat.
An einigen Stellen geht die I-15 schnurgerade durch die Botanik, am Straßenrand immer wieder große Werbetafeln für Waffen und andere unnütze Dinge.



Wenn man einen Blick auf eine Straßenkarte wirft, liegt San Diego südlich von Los Angeles ungefähr 200 km entfernt. Der Meeresstrom ist hier noch nicht so kalt wie weiter nördlich, wenn man in Richtung San Francisco unterwegs ist. Da San Diego subtropisches Klima hat, kann man hier eigentlich das ganze Jahr über Urlaub machen. Diese ganzjährige Wärme, die tollen, sauberen Strände, überhaupt das ganze Flair haben dazu geführt, dass die Einwohner selbst ihre Stadt America’s finest city nennen -und ja, die Stadt hat etwas.
Noch einige Fakten zu SanDiego:

Info San Diego
Gründung des Ortes: 1769
County: San Diego County
Koordinaten:
Zeitzone: Pacific (UTC−8/−7)
Einwohner: ca. 1,5 Millionen
Einwohner Metropolregion: ca. 3 Millionen
Bevölkerungsdichte: 1.674,6 Einwohner je km2
Fläche: 963,6 km2
Höhe: 22 m


Als wir in San Diego ankamen, bezogen wir erst einmal unser Zimmer im Motel6. Anschließend wollten wir dann in die Stadt.


Motel 6 San Diego Airport – Harbor
Adresse: 2353 Pacific Hwy, San Diego, CA 92101, USA
Telefon: +1 619-232-8931
Homepage: Motel 6 San Diego Airport – Harbor


Ich hatte bei der Buchung in Deutschland wohl nicht auf den Namen geachtet, bzw. auf einer Karte geschaut, sonst hätte ich gesehen, daß das Motel direkt am Beginn der Landebahn des Airports liegt.
Das war aber nicht das einzige Manko. Direkt hinter dem Motel verläuft die Bahnlinie. Und wenn die Züge ihre Warn- Fanfare erklingen lassen, wie man das in US Spielfilmen so sieht, bzw. hört, das ist nicht gerae leise. Na ja, vielleicht ist es gar nicht so schlimm wie befürchtet. Gerade als wir so auf der Motel-Veranda saßen um noch einen Kaffee zu trinken, erklang hinter dem Motel die Zug-Fanfare – während in einem Abstand von weniger als 100 Meter ein Jumbo über unsere Köpfe hinweg donnerte und zur Landung ansetzte. schei…, das konnte in der nacht ja heiter werden. Bei dem Krach würden wir senkrecht im Bett stehen. Wir haben unseren Kaffee ausgetrunken und sind dann zum Hafen gefahren.
Im Hafen stand eine Skulptur “Unconditional Surrender (dt.: bedingungslose Kapitulation)”, die von Seward Johnson geschaffen wurde. Erst stand sie in Sarasota, Florida, wurde dann hier in San Diego aufgebaut und kehrte wohl 2009 zurück nach Sarasota.



Die Skulptur steht neben der USS Midway, die hier im Hafen liegt.


Als die USA 1917 in den Ersten Weltkrieg eintraten wurden zahlreiche Militäreinrichtungen in San Diego angelegt. Vielleicht lag es da nahe, das hier Charles Lindbergh 1927 sein Flugzezug, die Spirit of St. Louis, bauen ließ. Von hier aus wurde der Flieger in Rekordzeit nach New York gebracht, wo Charles Lindbergh dann zu seinem Transatlantikflug aufbrach.
Es führte auch dazu, dass die Flugzeugindustrie in San Diego wuchs.
Nachdem die Pazifikflotte in Pearl Harbour angegegriffen wurde und schwere Schäden erlitt, wurde 1941 das Navy Hauptquartier nach San Diego verlegt. Seitdem prägt das Militär das Stadtbild San Diegos und löste auch einen Wirtschaftboom aus und ist bis heute wichtigster Arbeitgeber in der Region.


Nachfolgend ein Bild der USS Midway. Die USS Midway war der dienstälteste Flugzeugträger der US Navy (1945 bis 1992), war als einziger Flugzeugträger während des kalten Krieges durchgehend im Einsatz und beherbergte 200000 Soldaten. Im April 1992, da hatte die USS Midway gerade 47 Dienstjahre auf dem Buckel wurde sie zur Reserveflotte überstellt. Seit 2004 ist die USS Midway ein Museumsschiff und kann besichtigt werden, wenn nicht gerade eine Veranstaltung der vielen Veteranenverbände stattfindet.

© f11photo / Adobe Stock. Bild Nummer:82536677

Info USS Midway
Werft: Newport News Shipbuilding
Kiellegung: 27. Oktober 1943
Stapellauf: 20. März 1945
Namensgeber: Schlacht um Midway
Indienststellung: 10. September 1945
Außerdienststellung: 11. April 1992
derzeitige Verwendung: Museumsschiff
Technische Daten
Verdrängung
55.000 ts 1945
64.200 ts 1991
Länge
295,2 m 1945
303,8 m 1991
Breite
34,4 m (Wasserlinie)
41,5 m vor, 75,5 nach Umbau (Flugdeck)
Tiefgang
10,9 m
Besatzung: 4.104
Antrieb:
12 Dampfkessel
4 Dampfturbinen mit 212.000 Wellen-PS / 4 Propeller
Geschwindigkeit: 33 Knoten
Reichweite: 14.000 Seemeilen (bei 13 kn)


Anschließend sind wir über die “Coronado Bridge” auf die Halbinsel “Coronado” gefahren, die vor San Diego liegt. Ganz geheuer ist einem nicht, wenn man über so eine Brücke auf Stelzen fährt, und da es keinen Bürgersteig auf der Brücke gibt, schaut man hinter der Leitplanke gleich 61 Meter in die Tiefe.

© justasc / Adobe Stock. Bild Nummer:80218766



© GKSD / Adobe Stock. Bild Nummer:30657491

Hier auf der Coronado Halbinsel gibt es tolle Häuser, saubere lange Stränder und das berühmte Hotel “Del Coronado”. Die Einheimischen kürzen das ab und sagen “The Del”.
Weshalb berühmt? Erst einmal ist es das älteste und größte Holzgebäude in Kalifornien und zweitens eines der ganz wenigen, erhalten gebliebenen, Strandhotels aus Holz in victorianischem Stil. Aus diesem Grund wurde es am 5. Mai 1977 zum National Historic Landmark anerkannt.
Es gehört zu den Top 10 Urlaubshotels weltweit.
Zur Geschichte: “The Del” wurde 1888 von James Reid erbaut. Das Besondere: noch während des Baus wurden Gasleitungen verlegt, in denen erstmals elektrische Leitungen verlegt wurden. In Gasleitungen deshalb, weil man sich nicht sicher war, ob das mit der Elekrifizierung hin haut. So hätte man dann immer noch, als Bypass, auf Gas umschwenken können. Nachdem alle Leitungen verlegt waren, hat Thomas Alva Edison die Installation persönlich abgenommen. Damit war “The Del” das erste elektrifizierte Hotel weltweit.
1904 kam Edison noch einmal ins “The Del”. In dem Jahr wurde vom Hotel der weltweit erste, im Freien aufgestellte, elektrisch beleuchtete Weihnachtsbaum aufgestellt!



Als wir dort so am Strand lang gingen stellten wir fest, dass vor dem Hotel Del Coronado eine Hochzeitsfeier am Strand stattfand. Die Sonne ging langsam unter und im Vordergrund die Feierlichkeiten. Das hatte etwas mondänes. Klasse!













Abends sind wir dann noch durch das Gaslamp Quarter gestreift, haben aber nicht mehr viel gemacht, denn wir waren von der langen Autofahrt KO.

© Sean Pavone Photo / Adobe Stock. Bild Nummer:104200417



Wir kamen an einem Auohändler vorbei, der diese schönen Oldtimer im Schaufenster hatte. Da lacht das Oldtimer-Fan Herz.


rueckwaerts vorwaerts
error: Alert: Content is protected !!