Süd-Norwegen, 03.08.2013, Kaltental - Herford

Freitag, den 02.08.2013 mußten wir beide noch arbeiten. Ich bin dann nachmittags von München, wo ich arbeite und wohne, nach Kaltental (nein, nicht das Kaltental aus der Fernsehserie) zu meiner Lebensgefährtin gefahren und abends haben wir dann unsere Koffer gepackt. Wie sich später herausstellen sollte, sollte die Frau besser immer noch einmal den Koffer des Mannes überprüfen :-)) . Wie sich später im Urlaub herausstellen sollte, war mein eigener Koffer schon etwas skurril gepackt. Meine Lebenspartnerin hatte ich noch gewarnt:”Hier in Deutschland ist es warm, doch in Norwegen kann das schon recht kalt sein und wenn wir eine Gletscherwanderung mitmachen erst recht. Bitte pack dir warme Sachen ein!” Ich selber hatte zwar eine einigermaßen warme Winterjacke und eine warme Mütze mit, doch ansonsten nur kurzärmelige T-Shirt und Polo-Hemden mit was, wie sich später herausstellen sollte, nicht reichte.


13_08_03_01Morgens haben wir dann noch Reiseproviant verstaut und mußten feststellen, daß die BMW Ingenieure eine Mulde im Kofferraum geschaffen haben, in die ganz genau Wein Tetrapacks paßten. Bei der Mulde haben sie sich also etwas gedacht 🙂 Nachdem alles verstaut war fuhren wir los.



Da ich keine 900 km am Stück fahren wollte, hatte ich noch eine Übernachtung in Herford, meiner Heimatstadt, eingeplant. Dort haben wir bei meiner Mutter übernachtet um dann am nächsten Morgen gegen 10:00 nach Kiel zu weiter zu fahren.


13_08_03_00


rueckwaerts vorwaerts
error: Alert: Content is protected !!